passau-live.de
Alle Beiträge
3 Flüsse
Flora & Fauna
Kunst
Menschen
Musik
Sehenswert
Szene
Uni Passau
Feste
Bildbeiträge: 1375 | Seite 1 | Seiten gesamt: 86 | Beiträge pro Seite: 16
Krieger, Magier und Fabelwesen am Ludwigsplatz  
Larp-Passau e.V. auf Mitgliedersuche
 
Ludwigsplatz 1 - Altstadt | Rubrik: Menschen
Bildbeitrag vom 03.04.2017
 

Es ist zu einfach. Man muss nur den Laptop aufklappen und schon beginnt die Parallelwelt. Sei es eine Fantasy-, Musik- oder Social-Network-Welt. Alles ist virtuell von einem Metallkasten mit Strom- und Internetanschluss erreichbar. Der Verein “LARP-Passau e.V.” holt aber eine dieser Parallelwelten in die Realität und versucht dadurch vor allem Jugendliche anzusprechen. Motto: "Rollenspiel in der Natur statt im Internet!"

Die Grundidee 

LARP bedeutet “Live Action Role Play”. Jeden zweiten Sonntag im Monat treffen sich Mitglieder und Freunde des Vereins für das mittelalterlich-fantasiereiche Rollenspiel im Neuburger Wald. Und dass bei Wind und Wetter für vier bis fünf Stunden. Dabei stellt jeder Spieler eine Spielfigur dar und versucht diese so authentisch wie möglich zu verkörpern. „Prinzipiell gibt es alle Rollen, die es im Mittelalter so gab. Bei uns ist das [...]

 

[...] Fantasysetting noch dabei”, erklärt Florian Hittmann, einer der drei Vereinsgründer. Auch mehrere Charakter können erschaffen werden. Und falls die Charakterwahl am Anfang noch ungewiss ist? Kein Problem, einen Charakter kann man auch nach und nach entwickeln.

Das Spiel kann beginnen

Während des Spiels tummeln sich Hobbits, Magier, Krieger oder Priester im Wald. Der rote Faden der bespielten Geschichte ist die "Chronik", die man auf der Internetseite des Vereins nachlesen kann. Mit jedem Treffen wird diese erweitert. Vor Spielbeginn bekommt jeder Spieler Lebenspunkte zugeteilt. Anschließend erklärt die Spielleitung eine Problemstellung, die es zu lösen gilt. Diese ist wesentlich weniger dramatisch, als man sich das als Außenstehender vielleicht vorstellt. Es dominieren nicht unbedingt Kriege oder Schlachten den Spielverlauf. Manchmal wird einfach nur ein Huhn geklaut und die Spieler müssen entscheiden, wie sie mit dem Dieb umgehen. Ist dieser einfach nur boshaftig oder etwa am verhungern? Diplomatische Lösungen und moralisches Denken sind gefordert.  Weiterhin gibt es strenge Spielregeln, die den Kampfverlauf regeln und die Sicherheit gewährleisten. So sind Schläge auf den Kopf und Arme sowie das direkte Zustechen verboten. Sicherheit geht immer vor Spiel.Und so bestehen selbst die Schwerter “nur” aus Kunststoff mit einem Fieberglaskern.

Die Verwandlung passiert nicht von allein 

Mit viel Mühe zum Detail und handwerklichem Geschick entstehen die Kostüme - größtenteils von eigener Hand gefertigt.
Tamara Wurm etwa bastelte sich kurzerhand ihr Kettenhemd, das sie für ihre Kriegerinnenrolle benötigte, selbst. “Ich habe mir dafür ein Video angesehen und dann habe ich mir gedacht: fange ich mal damit an. Erst habe ich nur ein Armband gemacht und dann ist das ganze eskaliert”, erzählt die Schülerin sichtlich stolz. Durch einen Zeitungsartikel waren sie und ihre Mutter auf LARP-Passau aufmerksam geworden. Beide sind nun seit einem halben Jahr aktiv dabei. Unter den Mitgliedern herrscht ein familiäres Verhältnis. Das Hobby vereint und man ist glücklich, nach einem Monat kontinuierlichen Kostüm-Arbeiten sein neues Werk präsentieren zu können.

Der Verein ist eine Gemeinschaft, in der man sich untereinander hilft und austauscht. LARP-Passau ist zwar erst seit 2011 eingetragen, aktiv waren die Spieler jedoch lange vorher. In den 90er Jahren bildeten sich unterschiedliche Gruppen, auf die Florian Hittmann bereits mit 10 Jahren aufmerksam geworden ist. Mit 12 Jahren trat er dann mit Schulfreunden einer LARP Gruppe bei. Die lange Hintergrundgeschichte erklärt die ausführliche Chronik, auf die sich der Verein heute stützen kann.

LARP geht auf Mitgliedersuche 

Da inzwischen die Jugend ein wenig verloren ging, wollte der Verein mit einem Infostand am Ludwigsplatz an die Öffentlichkeit treten. Wer ein bisschen aufgepasst hat, konnte die Fantasywesen, Krieger und Priester am Samstag, den 01.04.2017, vor der Stadtgalerie antreffen. Wer das Geschehen verpasst hat, kann einfach die Internetseite von LARP  besuchen. Dort findet man  alle Infos, Fotos und Hintergrundgeschichten sowie ein Anmeldeformular für den Verein.

TIPP: Am 09.04.2017 einfach direkt zu dem nächsten Treffen um 12:00 in der Sebastian-Leichtstraße in Kohlbruck kommen. Die Ausrüstung kann anfangs vom Verein ausgeliehen werden. 

Bild & Text: cb


 
 
 
weitere Bildbeiträge aus der Kategorie
dishbee
dishbee
Essenslieferung im Stadtgebiet - schnell und umweltbewusst

Mittags, wenn das allgemeine Knurren der Bäuche wie ein Raunen durch die Stadt zieht, ist es schwierig, einen Lieferdienst zu erreichen, der in kürzester Zeit ein warmes Gericht liefert. Nicht so, wenn man sich an „dishbee“ wendet. Das neu-gegründete Startup der Wahlpassauer Johannes und Michael verspricht eine warme Mahlzeit in weniger als 4 Minuten. Wie sie das ...
mehr...

Die Büchsenmacherei
Die Büchsenmacherei
Über Waffen, Kunst im Handwerk und Klischees

Wenn man den Laden von Sebastian Kitzinger am Kirchenplatz betritt, könnte man auf den ersten Blick meinen, sich an der Tür vertan zu haben und in einem neu gestalteten KaffeeWerk zu stehen. Die wuchtige Theke aus Holz erinnert an Cafés, wie sie in Berlin oder Hamburg anzutreffen sind. Der stämmige Mann dahinter raunt dann aber kein hektisches "Dinkel- oder ...
mehr...

Alina I.
Alina I.
Innstadt Starkbierspezialitäten 2017

Alina I. regiert ab sofort für ein Jahr das Innstadt Bierspezialitäten-Reich. Mit Witz, Charme und musikalischem Können setzte sich die authentische Alina Andraschko aus Neukirchen am Inn  am 17. Februar im Spieth & Wensky Stadl in Obernzell gegen ihre Mitbewerberinnen durch. Und das war ein hartes Stück Arbeit. Denn die anderen Thronanwärterinnen Andrea ...
mehr...

Persönlich schenken!
Persönlich schenken!
Individuelle Geschenkideen zum Valentinstag

In einer Woche ist wieder der 14. Februar - der Valentinstag! Der Valentinstag ist keine Idee der Floristen und Parfümeriebesitzer, sondern laut christlichem Glauben der Todestag des heiligen Valentins. Er war ein römischer Priester im dritten Jahrhundert und traute verliebte Paare, obwohl das von Kaiser Claudius II. verboten worden war. Leider wurde Valentin gefangen genommen und am ...
mehr...

zur Bildbeitrag-Übersicht


Kontakt
| Impressum | Mediadaten
© 2006-2017 by grünstich
Werbeagentur grünstich aus Passau